eKMAIR

Dezentralisierungsreformen in der Ukraine 2014-2019: Erste Ergebnisse und künftige Herausforderungen

Show simple item record

dc.contributor.author Romanova, Valentyna
dc.contributor.author Umland, Andreas
dc.date.accessioned 2021-06-21T21:47:51Z
dc.date.available 2021-06-21T21:47:51Z
dc.date.issued 2019
dc.identifier.citation Romanova V. Dezentralisierungsreformen in der Ukraine 2014-2019: Erste Ergebnisse und künftige Herausforderungen / Valentyna Romanova, Andreas Umland ; Bertelsmann Stiftung. - Gütersloh : [Bertelsmann Stiftung], 2019. - 36 s. de_DE
dc.identifier.uri https://doi.org/10.11586/2019075
dc.identifier.uri http://ekmair.ukma.edu.ua/handle/123456789/20124
dc.description.abstract Seit 2014 durchläuft die Ukraine einen tiefgreifenden Dezentralisierungsprozess, der die Beziehungen zwischen Zentrum und Peripherie grundlegend umgestaltet. Eine kombinierte Gebiets- und Verwaltungsreform delegiert politische Macht von der nationalen auf die kommunale Ebene. Eine Reform der regionalen und subregionalen Verwaltung auf der Oblast- und Rajonebene steht noch aus. de_DE
dc.language.iso de uk_UA
dc.publisher Bertelsmann Stiftung de_DE
dc.subject Dezentralisierungsprozess de_DE
dc.subject Reform de_DE
dc.subject politischen de_DE
dc.subject Artikel de_DE
dc.title Dezentralisierungsreformen in der Ukraine 2014-2019: Erste Ergebnisse und künftige Herausforderungen de_DE
dc.type Article uk_UA
dc.status first published uk_UA


Files in this item

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

Search DSpace


Browse

My Account

Statistics